Programmierung

Sonderentwicklungen gehen meist einher mit Herstellerprojekten, um Planungsfunktionen auf eine spezielle Produktlogik anzupassen oder auch ganz neue Elemente, die durch den Standard nicht abgedeckt sind, zu erzeugen. Die Programmierdienstleistungen, die wir auf Wunsch anbieten, beziehen sich bislang ausschließlich auf Erweiterungen unserer 2D / 3D Architekturlösungen. Wir sind stehen jedoch jeder Art von Anliegen grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber.

Der normale Ablauf einer solchen Sonderentwicklung gliedert sich wie folgt:

  • Sie kontaktieren uns und schildern ihr Anliegen, entweder schriftlich bzw. per Email oder telefonisch.
  • Anhand ihrer Beschreibung diskutieren wir Lösungsansätze, dabei machen wir bereits Vorschläge, welche Funktionen wie umgesetzt werden könnten.
  • Anschließend haben wir gemeinsam eine Vorstellung des Projektes entwickelt, meist schon mit einer groben und unverbindlichen Kostenschätzung.
  • Wenn sich das mit ihren Vorstellungen deckt, beginnt die Detailplanung auf Basis eines Pflichtenheftes. Dieser Schritt ist bereits kostenpflichtig, wird aber normalerweise bei späterer Auftragserteilung verrechnet, da die Pflichtenhefterstellung bereits verwertbare Arbeiten für das spätere Projekt enthält
  • Besteht auf Basis des Pflichtenheftes Einigkeit hinsichtlich Umfang, Dauer und Kosten, wird das Projekt vertraglich fixiert und die weiteren Arbeiten beginnen.

 

 

Ein schönes Beispiel für größere Hersteller- / Programmierprojekte ist ein auf Basis der CygniCon Technologie entwickeltes EU- Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Planung und Produktion von BIPV Elementen (in das Gebäude integrierte Photovoltaik-Module) unter Beteiligung von Firmen und Instituten aus Deutschland, Spanien, Schweiz und Litauen.

Ziel des Projektes ist softwareseitig die Planung und das Design von Gebäuden inkl. der individuellen PV-Module, z.B. als Fassadenelemente. Die PV-Module werden in der Software komplett nach Herstellervorgaben definiert, so dass am Ende nicht zur 2D Pläne und 3D Visualisierung als Ergebnis vorliegen, sondern aus der Software heraus der gesamte Bestell- und Produktionsprozess initiiert wird. D.h. aus der fertigen Software werden zusätzlich Listen, Listen mit Produktmerkmalen und Skizzen, Kalkulationsgrundlagen zur Angebotserstellung bis hin zur Ansteuerung der Produktion, also Ausgabe von Datensätzen, mit denen die Maschinen die PV-Module automatisch produzieren, erzeugt.

Wichtig ist, das diese Programmerweiterungen als PlugIn vollständig und nahtlos in die späteren CygniCon Versionen integriert werden können und so auf Wunsch von jeden Anwender auf aktueller CygniCon Basis genutzt werden können. Der Anwender braucht also nicht notwendigerweise eine andere Software, sondern bekommt einen Zusatznutzen, der sich in das vorhandene Programm einfügt.

 

 

imageimageimageimageimage

Zum Vergrößern auf die Vorschaubilder klicken