seit 2005

Häufig möchten sich Anwender einen Überblick über den Werdegang der Produktreihe verschaffen. In der Regel weniger, um sich mit der tatsächlichen Historie auseinanderzusetzen als vielmehr, um sich Gewissheit zu verschaffen, dass eine stetige Weiterentwicklung und Pflege des Produktes gewährleistet ist. Beim Zusammenstellen der neuen Internetseite haben wir bewußt "veraltete" Inhalte entfernt, daher sollten die folgenden Abschnitte nur einen Eindruck vermitteln und setzen nicht auf "historische" Vollständigkeit.



2005 wurde mit der kompletten Neuentwicklung der CygniCon Technologie bzw. Produktreihe begonnen. Dieser Schritt war aus mehreren Gründen erforderlich, im Wesentlichen aber aus technischer Sicht unerlässlich, um die Grundlagen zu schaffen, von denen wir noch heute profitieren und um eine Produktpalette zu schaffen, die flexibel genug ist, um allen Anforderungen auch in der Zukunft zu genügen.

Von Beginn an wurde daher auf die seinerzeit aktuelle Entwicklungsumgebung von Microsoft und damit einhergehend auf C# als Programmiersprache gesetzt. Das gewährleistet bis heute, dass jederzeit problemlos auf neue Betriebssysteme reagiert werden kann und die Produkte technisch ständig auf dem aktuellen Stand sind.

Zu den sonstigen wichtigesten Anforderungen am Beginn der Entwicklung gehörten:

- Schaffung eines PlugIn Mechanismus, auf dem alle weiteren Entwicklungen basieren. PlugIn Mechanismus bedeutet vereinfacht gesagt, CygniCon besteht aus einem Software Kern und zahlreichen eigenständigen Programmen, sogenannten PlugIns. Der Vorteil des PlugIn Mechanismus ist, dass verschiedene Entwickler oder auch Kooperationspartner ganz eigenständig an Programmerweiterungen arbeiten können und das keinen Einfluss auf die anderen Komponenten hat. Außerdem können wir mit Hilfe des PlugIn Mechanismus annähernd beliebige Produktkombinationen durch das Zusammenstellen von PlugIns erzeugen.

- Alle Ansichten arbeiten parallel und weitgehend gleichberechtigt. Damit können auch Änderungen an der Planung in der Ansicht durchgeführt werden, die dafür am besten geeignet ist. Egal ob Schnittansicht, 2D Draufsicht oder 3D Ansicht. Ein Umschalten zwischen den verschiedenen Darstellungsarten entfällt komplett.